BeSafe: RÜCKWÄRTSGERICHTET IN DIE ZUKUNFT

Wieso sollten Kinder bis mind. 4 Jahren im Reboarder mitfahren?

Im Falle eines Unfalles sind Kinder besonders gefährdet. Ihre Köpfe sind im Vergleich zum Gesamtkörpergewicht sehr schwer und der Nackenbereich und die Nackenmuskulatur sind noch nicht vollständig entwickelt. Frontalaufprall-Crashtests haben belegt, dass die Belastungswerte auf Kopf und Nacken in einem vorwärtsgerichteten Autokindersitz fünfmal höher sind, als in einem rückwärtsgerichteten Autokindersitz, einem so genannten Reboarder.

Wieso ist dem so? Wenn das Kind vorwärtsgerichtet sitzt, wird es bei einem Frontalaufprall aus dem Sitz herausgedrückt. Dadurch, dass das interne Gurtsystem des Sitzes den Oberkörper des Kindes jedoch fixiert, werden lediglich der Kopf und die Extremitäten des Kindes mit enormer Wucht nach vorne geschleudert, wodurch extrem hohe Belastungen auf den Kopf und Nacken des Kindes einwirken. Darüber hinaus läuft das Kind Gefahr, durch die Vorverlagerung am Vordersitz aufzuprallen und sich somit zusätzlich zu verletzen. Sitzt das Kind dagegen in einem rückwärtsgerichteten Autokindersitz (Reboarder), dann fungiert die Sitzschale als Schutzschild und absorbiert den Großteil der einwirkenden Kräfte

Nichts als ein neumodischer Trend?

Den Gedanken, Kinder auch nach der Babyschale noch rückwärtsgerichtet mitfahren zu lassen, gibt es schon um einiges länger, als man vielleicht annehmen mag. Tatsächlich wurden die ersten rückwärtsgerichteten Kleinkindsitze in Skandinavien bereits 1989 entwickelt - womit Reboarder 2019 ihr 30-jähriges Jubiläum feiern!

Aber wo sollen denn die Beine Platz finden?

Kinder sind um einiges gelenkiger als Erwachsene und haben kein Problem damit, im Schneidersitz oder mit angewinkelten Beinen zu sitzen - im Gegenteil, oft ziehen sie das sogar vor. Es sind meist nur wir Eltern, die denken, dass das doch unbequem sein müsste. In einem rückwärtsgerichteten Sitz können Kinder ihre Beine bequem so ablegen, wie sie es gerne möchten. Würden sie hingegen vorwärtsgerichtet sitzen, dann würden ihre Beine ohne Abstützmöglichkeit herunterbaumeln, was besonders die Kniegelenke belastet. Stellen Sie sich einmal vor, Sie würden über längere Zeit mit runterbaumelnden Beinen auf einem Barhocker sitzen - das wäre für uns Erwachsene auch nicht bequem, oder?

Und wie verhält es sich dann, wenn einem einer von hinten drauf fährt?

Sitzt das Kind in einem rückwärtsgerichteten Autokindersitz, so befindet es sich bei einem Heckaufprall weiter weg vom Aufprallpunkt als in einem vorwärtsgerichteten Sitz. Dadurch ist selbst bei Autos mit kleinem Kofferraum eine verlängerte Knautschzone vorhanden. Zusätzlich wirken sehr viel geringere Kräfte bei einem Heckaufprall auf das Kind ein, da beide Fahrzeuge sich in die gleiche Richtung bewegen und somit die Kräfte gleichmäßig über beide verteilt werden. Im Kontrast hierzu werden bei einem Frontalaufprall beide Fahrzeuge in einem Bruchteil von Sekunden von ihrer jeweiligen Geschwindigkeit auf null gestoppt.

Wird den Kindern denn nicht schlecht?

Der Gleichgewichtssinn eines Kindes ist im Kleinkindalter noch nicht vollständig entwickelt, sodass richtungsbezogene Reiseübelkeit wenn überhaupt erst im Alter von ca. 4-6 Jahren auftritt. Sollte einem Kind im Auto schlecht werden, kann das an vielen anderen Faktoren liegen - zum Beispiel dem Sitzwinkel, was sie vor der Abfahrt gegessen haben oder sogar an den Gerüchen im Auto.

30 Jahre Reboarder-Erfahrung in BeSafe Autokindersitzen

Als skandinavischer Hersteller hat BeSafe bereits 1989 ihren ersten rückwärtsgerichteten Autokindersitz entwickelt. Als Reboard-Experte haben sie somit einige verschiedene rückwärtsgerichtete Sitze im Sortiment:

 iZi Modular i-Size

» Zugelassen nach UN R129
» Rückwärtsgerichtet bis 105 cm / ca. 4 Jahre (Vorwärtsoption ab 88cm/15 Monate vorhanden)
» ISOfix-Einbau mit Basisstation

iZi Modular RF i-Size

»Zugelassen nach UN R129
»Rückwärtsgerichtet bis 105 cm / ca. 4 Jahre
»ISOfix-Einbau mit Basisstation

iZi Plus X1

»Zugelassen nach ECE R44-04
» Rückwärtsgerichtet bis 25 kg / ca. 5 Jahre
» Einbau mit Dreipunkt-Fahrzeuggurt

iZi Kid X3 i-Size (erhältlich ab April 2019)

» Zugelassen nach UN R129
» Rückwärtsgerichtet bis 105 cm / ca. 4 Jahre
» ISOfix Einbau

iZi Combi X4 ISOfix

» Zugelassen nach ECE R44-04
» Rückwärtsgerichtet bis 18 kg / ca. 4 Jahre (Vorwärtsoption ab 9 kg vorhanden)
» ISOfix Einbau (vorwärtsgerichtet mit Dreipunkt-Fahrzeuggurt)

Weitere Informationen gibt es unter www.besafe.de

Mit freundlicher Unterstützung von